Letzter Schultag 2010
Helden unserer Kindheit


Schlümpfe und Schlumpfinchens, Meerjungfrauen und Mickymaus, Pittiplatsch und sogar der Weihnachtsmann – sie alle stürmten das Teterower Rathaus. Mit ihren „Helden der Kindheit“ verabschiedeten sich die Teterower Gymnasiasten des diesjährigen Abiturjahrgangs von den zwölf hinter ihnen liegenden Lehrjahren.
Traditionell geht es am letzten offiziellen Schultag immer hoch her. So ließen auch die insgesamt 42 Abiturienten der beiden jetzigen Abschlussklassen die Bergringstädter an ihrer ausgelassenen Stimmung teilhaben.
Mit Tuten und Trompeten zogen sie von der Schule zum Marktplatz. Auf dem Rathaus-Balkon hielt Ober-Schlumpfine Wenke Jonas eine flammende Rede auf das Ende der Schulzeit und schwor ihre Mitschüler auf die bevorstehenden Abiprüfungen ein.
„Das ist ein besonderer Moment für uns alle. Heute sind wir das letzte Mal geschlossen zusammen, da wollen wir noch mal Spaß haben, bevor es ernst wird“, sprach sie allen aus dem Herzen, bevor die lustigen Comic- und Märchenfiguren wieder in Richtung Gymnasium zogen. Hier wurde natürlich weiter gefeiert und beim Spiel „Gut gegen Böse“ siegte wieder das Gute – „denn das bedeutet eine gute Zukunft für die nachkommenden Jahrgänge“, erklärt Wenke.

Quelle: Nordkurier, 6.5.2010